skip to content
PAUSE

Tag der Archive ein voller Erfolg

Eingestellt von Christian Homuth am 20.9.2022

Tag der Archive ein voller Erfolg

Es gibt Städte in der Größenordnung von Ahlen, die haben vielleicht einen Heimatverein und zwei, drei Initiativen mit historischem Bezug. Dass sich beim „Tag der Archive“ auf der Zeche Westfalen am Sonntag mehr als zehn Stände mit heimatlichen Inhalten füllten, die in Aufbereitung und Technik ganz und gar nicht von gestern sind, war für Macher wie Besucher sehr beeindruckend.

„Das zeigt die Bedeutung Ahlens – nicht nur als größte Stadt im Kreis Warendorf, sondern auch in jeder Hinsicht als ,bunte Stadt?, ob aktuell oder geschichtlich“, sagte Kreisarchivar Dr. Knut Langewand. Erstmals fand die Schau außerhalb der Kreisstadt Warendorf statt. Sie soll vor allem bei denjenigen die Hemmschwelle senken, die sonst den Weg in die lokalen wie überregionalen Archive scheuen oder bislang keinen Anlass sahen, in den schier unerschöpflichen Akten und Datensätzen zu stöbern. „Das ganze Archiv konnten wir leider nicht mitbringen, aber immerhin einen Teil“, so Lange­wand.

Schräges Bild hat sich gewandelt

Landrat Dr. Olaf Gericke, der die Eröffnung ursprünglich übernehmen sollte, hatte kurzfristig absagen müssen. Für die Stadt Ahlen sprach der stellvertretende Bürgermeister Serhat Ulusoy ein Grußwort. „Früher waren diejenigen, die sich mit Orts- und Heimatgeschichte befasst haben, meist seltsame Leute. Eigenwillig, aber harmlos“, sagte er. Zum Glück habe sich dieses schräge Bild nicht nur gewandelt, sondern wurde revolutionär erschüttert: „In einer Welt voller Krisen steht die Verbundenheit zur Heimat wieder hoch im Kurs“, so Ulusoy, der in diesem Zuge auch Christoph Wessels lobte, der als Archivbeauftragter der Stadt Ahlen dafür sorge, „dass nichts wegkommt“.

Ältestes Dokument des Tages war der Nachweis über die Ausstellung eines Schuldscheins vom 14. September 1455 durch den Knappen von Haus Seppenhagen, dessen Siegel außergewöhnlich gut erhalten ist. Aber auch originale Zeitungsausgaben, Bilder, Pläne und Bücher gehörten zu den vielbeachteten Exponaten von Heimatförderkreis, Heimatverein Vorhelm, Förderverein „Kulturgut Samson“, Sportarchiv oder Jupp-Foto-Club. Der ehrenamtliche Denkmalpfleger Bernd Schulze Beerhorst zeigte, wie mühselig es sein kann, ein ungeordnetes Bildarchiv zu sortieren. „Ahlen-TV“ sammelte Filmschnipsel der Beteiligten und Gäste, um mal einen ganz unkonventionellen Beitrag zusammenzustellen. Bei den Familienforschern gab es ebenso wie beim Stand des Kreises die Möglichkeit, in digitalen Datenbanken zu forschen.

Quelle: Christian Wolff / WN 12. September 2022


Up